LEBEN LASSEN Bürgermeister Lutz Urbach und Bundestagsabgeordneter Wolfgang Bosbach waren begeistert! Nach   fast   drei   Monaten   Vorbereitung   und   Proben   war   es   am   17.   April   2010   um   20   Uhr   endlich   soweit:   Das   Junge Ensemble    des   THEAS   Theaters    präsentierte    die    Inszenierung    „LEBEN    LASSEN“    vor    ausverkauftem    Haus    und faszinierte    und    bewegte    die    80    Zuschauer    sehr.    Unter    Ihnen    waren    auch    Bürgermeister    Lutz    Urbach    und Bundestagsabgeordneter   Wolfgang   Bosbach,   die   sich   nach   der   Premiere   sehr   ergriffen   zeigten.   „Es   war   kein ‚schönes   Theaterstück‘,   aber   es   war   beeindruckend   und   unglaublich   gut   präsentiert“,   so   Wolfgang   Bosbach.   „Das Stück   sollte   möglichst      an   allen   weiterführenden   Schulen   aufgeführt   werden,   damit   die   Schülerinnen   und   Schüler sensibel   werden   hinzusehen   und   sich   einzumischen“,   kommentierte   Lutz   Urbach   und   gratulierte   den   Darstellern beim anschließenden Fototermin.
Das   Stück   befasst   sich   mit   der   aktuellen   und   brisanten   Thematik   „Amoklauf   an   Schulen“   und   wurde   mit   den Jugendlichen   zusammen   entwickelt. Auf   Grundlage   von   recherchierten   Tatsachen   und Analysen   setzt   sich   „LEBEN LASSEN“   auf   künstlerische   Art   und   Weise   mit   den      Hintergründen   einer   solchen   Tat   auseinander.   Welche   Auslöser gibt   es?   Welche   Krankheitsbilder   stecken   dahinter?   Welche   Gefühle   gehen   mit   solch   einer   Handlung   ein   her?   Was empfinden Betroffene? Kann man sich schützen? Drei    Faktoren    zur    Erklärung    eines   Amoklaufs    müssen    beachtet    werden:    Die    Persönlichkeit    des    Täters,    die Beschaffenheit   seines   sozialen   Umfelds   und   die   Verfügbarkeit   und   Einsatzmöglichkeit   eines   Tatmediums.   Die Inszenierung      beschäftigt   sich   zum   großen   Teil   mit   dem   krankhaften   Charakter   eines   Täters   und   befasst   sich   mit verschiedenen Persönlichkeitsmerkmalen, von denen ein Amokläufer mehrere gleichzeitig aufweisen kann.
Premiere: 17. April 2010 Weitere Vorstellungen am 18., 23. & 24. April 2010 Schulvorstellungen am 20. & 21. April 2010 Darsteller: Alina Mörsberger Andreas Schröder Caroline Meinert Dina Mörsch Fabian Piel Greta Langenbach Josephine Burzynski Larissa Spiegel Lisa Balzer Paulina Lorenz Theo Simon Regie: David Heitmann & Kristin Trosits