Karten für die Vorstellungen im THEAS Theater können Sie auch unter der Telefonnummer 02202 / 92 76 50 15 oder per E-Mail über theater@theas.de reservieren.
Im Zentrum von Bergisch Gladbach, nur wenige Gehminuten von S-Bahn- und Busbahnhof, liegt das THEAS Theater. Besuchen Sie unser abwechslungsreiches Programm. Für jeden ist etwas dabei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Die Kartenkasse & Theater Bar öffnen 45 Minuten vor Beginn. Nach der Vorstellung kann man den Abend gemütlich mit einem Getränk ausklingen lassen - meistens in Gesellschaft der Künstler!
Das THEAS Theater Kartenvorverkauf
Die Karten für die Veranstaltungen können Sie per Telefon unter 02202/92765015, per Mail über theater@theas.de oder über das Onlineformular reservieren und dann an unserer Abendkasse abholen und bezahlen.
Das THEAS Theater präsentiert:
Termin: Sonntag, 02. Februar 2020 18 Uhr Eintritt: 17,- Euro / erm. 10,- Euro
VIER STIMMEN - EIN KLANG BARBERSHOPGESANG IM THEAS THEATER Barbershop ist als besonderer A-Capella-Stil in den USA entstanden, breitete sich von dort über viele Länder aus und hat seit den 80er Jahren auch in Deutschland musikalische Wurzeln geschlagen. Dieser besondere Stil entwickelte sich als Zeitvertreib (unter anderem in Friseursalons) aus der Improvisation: jemand singt eine bekannte Melodie und drei Sänger versuchen so zu begleiten, dass möglichst obertonreiche Klänge entstehen. An diesem Abend treten gleich zwei Quartette im THEAS Theater auf: O-Ton, ein gemischtes Quartett, das am liebsten unplugged singt und somit ist der Quartettname Programm. Neben peppigen schnellen Songs und gefühlvollen Balladen haben sie auch einige selbst arrangierte Lieder im Repertoire. Die SängerInnen kommen aus Münster, Aachen, Bergisch-Gladbach und Hohenlimburg und O-Ton ist das derzeit beste Barbershopquartett im Westdeutschen Raum. Als zweite Gruppe das Männerquartett Klangsurfer aus Köln und Bergisch Gladbach. Es bringt durch seine Mischung aus Sängern mit verschiedenen musikalischen Migrationshintergründen frischen Wind in die rheinische A-Capella-Szene.
Karten online reservieren
(IMMER) ÄRGER MIT HARRY (Premiere) Eigentlich machte Harry schon zu Lebzeiten genug Probleme. Nun ist er tot und sorgt damit für reichlich Ärger. Er bringt das Leben einiger Dorfbewohner ganz schön durcheinander. Nach und nach lüften sich die Geheimnisse um die Dorfbewohner und ihre Motive, während die Leiche auch nicht schöner wird. Dabei folgt nicht nur eine überraschende Episode auf die nächste — auch die verschroben-liebenswerten Einwohner finden auf unterschiedliche Arten zueinander. Ärger mit Harry ist eine schwarze Komödie mit zahlreichen Irrtümern und vielen überraschenden Wendungen. Die absurd skurrile Thematik des Stoffes spiegelt sich in der Inszenierung von Stephan Grösche wider, indem er sie szenisch weiter verfolgt und umsetzt. Alfred Hitchcock brachte 1955 die Filmkomödie „Ärger mit Harry“, nach einem Roman von Jack Trevor Story, auf die Leinwand. In seiner 7. Produktion spielt das THEAS Ensemble unter der Leitung von Stephan Grösche.
Darsteller: Frank Albrecht Christoph Breuer Kornelia Eng-Huniar Christa Hansen Hannelore Herd Hans-Jürgen Neumann Susanne Rosenbaum Bühne: Stephan Grösche Licht Jonathan Veit Text & Regie: Stephan Grösche
Premiere: Freitag, 20. März 2020, 20 Uhr Weitere Vorstellungen: Freitag, 21. März 2020 Samstag, 22. März 2020 Freitag, 27. März 2020 Samstag, 28. März 2020 Freitag, 03. April 2020 Samstag, 04. April 2020 jeweils 20 Uhr Eintritt: 17,- Euro / erm. 10,- Euro
Karten online reservieren
WEIN, WEIB & GESANG Der junge, erfolgreiche Frankie Wilberforce lernt den exzentrischen Francis Black kennen. Diese Begegnung verändert alles: Wilberforce verliebt sich in eine Frau, ins pralle Leben — und vor allem in die feine Kunst des Weintrinkens. Kurzerhand verkauft er sein Unternehmen und übernimmt Francis Blacks spektakulären Weinkeller. Nur drei Jahre später ist Wilberforce ein Wrack. Paul Tordays mitreißender Roman „Bodeaux“ erzählt komisch und tragisch von Obsessionen, Sucht, Loyalität und von der unglaublichen Kraft des Zufalls. Petra Christine Schiefer und Winfried Bode lassen diesen in einer musikalischen Lesung auf berauschende Weise lebendig werden — mit Auszügen aus dem Roman, Musik und eigener Lyrik.
Termin: Samstag, 25. April 2020 20 Uhr Eintritt: 17,- Euro / erm. 10,- Euro
Karten online reservieren